Heiligenkraut

Heiligenkraut

Santolina chamoecyparissus

Synandrische Pflanze

Das Heiligenkraut wächst in der Bergwelt Europas und hat sich inzwischen so akklimatisiert, daß es auch in Gärten gezogen werden kann.

Verwendete Teile:

Samen, ätherisches öl

Eigenschaften:

  • wurmtreibend
  • anregend
  • krampflösend
  • das Einsetzen der Menstruation fördernd

Anwendungsgebiete:

Spul- und Madenwürmer

Anwendungsarten:

Samen: 1 TL auf 1 Tasse kochendes Wasser, 10 Minuten ziehen lassen. Jeden Morgen bei abnehmendem Mond eine Woche lang eine Tasse. Die Kur drei Monate lang wiederholen.

Samenpulver: Kapseln zu 0,50 g (4 bis 8 täglich) oder 2 bis 4 g mit Honig.

ätherisches öl: 3 bis 10 Tropfen in Kapseln zwei- bis dreimal täglich, mit viel Flüssigkeit.

Wurmtreibendes Mittel für Kinder (nach H. Leclerc): Heiligenkrautsamen in Pulverform 2 g, Sirup von Pfirsichblüten 30 g, einfacher Honigsirup 70 g.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: