Myrtenheide

Myrtenheide

Melaleuca viridiflora

Myrtengewächs

Kommt in Neu-Kaledonien häufig als Baum vor.

Myrtenheiden-Essenz oder Gomenol (gesetzlich geschützte Markenbezeichnung) wird durch Dampfdestillation aus den frischen Blättern gewonnen. In der Therapie kommt nur gereinigte Myrtenheiden-Essenz in Frage.

Werden die Blätter verschiedener Melaleuca-Gewächse zusammen destilliert, gewinnt man ein Produkt, das eng verwandt ist mit dem Cajeput-öl (siehe dort).

Wichtigste bekannte Bestandteile:

35 bis 66% Eukalyptol, 15% Terpinol, rechtsdrehendes Pinen, linksdrehendes Limonen, Citren, Terpentin, Baldrianester, essigsaure und buttersaure Ester …

Eigenschaften:

Innerlich:

  • allgemein antiseptisch, besonders bei Lungen- und Harnwegsinfektionen
  • balsamisch
  • gegen Katarrhe
  • schmerzlindernd
  • gegen Rheuma
  • wurmtreibend

äußerlich:

  • allgemein das Gewebe stimulierend (antiseptisch und wundheilend)

Anwendungsgebiete:

Innerlich:

  • chronische und übelriechende Bronchitis
  • Lungentuberkulose
  • Grippe
  • Keuchhusten
  • Asthma
  • Nasenschleimhautentzündung
  • Stirnhöhlenvereiterung
  • Ohrenentzündung
  • Knochentuberkulose
  • Darminfektionen (Dünndarmentzündungen, Ruhr)
  • Infektionen der Harnwege (Blasen- und Harnröhrenentzündungen)
  • Rheuma
  • Darmparasiten

äußerlich:

  • schlecht heilende Wunden, Geschwüre, Brandwunden, Fisteln, Schnupfen, Kehlkopfentzündungen, Bronchitis, Keuchhusten

Anwendungsarten:

Innerlich:

Essenz: 2 bis 3 Tr. in Honig aufgelöst (siehe S. 140)

Gomenol-öl (in einer Verdünnung zu 50%), Kapseln zu 0,25 g (von 2 bis 10 täglich steigernd) oder 10 bis 40 Tr. in einem Tee. Als subkutane Spritzen: durchschnittlich 19 bis 20 ccm als ölhaltige Lösung, laut Couvreur

äußerlich:

als ölhaltige Lösung (5-10%) für Brandwunden, Geschwüre und Verbände.

Gomenolhaltiges Wasser (2-5%o) für Kompressen und Waschungen aller Art.

In Form des »Climarome«, siehe S. 368: Einige Tropfen auf ein Taschentuch bei Schnupfen, Bronchitis, Grippe, Asthma … Zwei- bis viermal täglich eine Minute lang tief einatmen.

Ephedrinhaltiges öl. Ephedrin 0,30 g, Myrtenheiden-Essenz 1,50 g, Olivenöl 30ccm, dreimal täglich 2 bis 3 Tr. in jedes Nasenloch.

  • Notabene: Das Gomenol (die Essenz ist nach dem Ort Gomen auf Neu-Kaledonien benannt) ist die gereinigte und von den unerwünschten Aldehyden befreite Myrtenheiden-Essenz. Die Eingeborenen benutzen es seit langer Zeit zur Wasserreinigung. In einer Verdünnung von 4%o tötet die Essenz noch den Tuberkulose-Erreger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: