Kümmel

Kümmel

Carum carvi

Doldengewächs

Volkstümliche Namen: Brotkümmel, Feldkümmel, Garbe, Kimmich, Kumach, Wiesenkümmel

Kümmel wird vor allem in Deutschland, Holland, Skandinavien und in Sibirien angebaut.

Verwendete Teile:

Samen, Essenz

Wichtigste bekannte Bestandteile:

Essenz, die durch Dampfdestillation aus den gemahlenen Früchten gewonnen wird (Carvon, zu den Ketonen gehörend, 45-60%, eine Kohlenstoffverbindung, das Carven, 30%, ein Alkohol …) Kümmel-Essenz war die erste deterpenierte Essenz, die 1876 in den Handel gelangte.

Eigenschaften (verwandt mit denen des Anis):

Innerlich:

  • anregend
  • magenstärkend
  • appetitanregend
  • krampflösend
  • blähungsbekämpfend
  • harntreibend
  • wurmtreibend
  • die Monatsblutungen erleichternd die Muttermilchproduktion fördernd

äußerlich:

  • parasitenbekämpfend

Anwendungsgebiete:

Innerlich:

  • Appetitlosigkeit
  • Verdauungsbeschwerden
  • nervöse Verdauungsstörungen
  • Magenkrämpfe
  • Schwindelzustände
  • Luftschlucken
  • Gärungen im Magen-Darm-Bereich
  • beschleunigter Herzschlag,
  • Herzflattern
  • Darmparasiten
  • Menstruationsbeschwerden
  • ungenügende Muttermilchproduktion

äußerlich:

  • wird in Zahnpasten mitverwendet
  • Hundekrätze

Anwendungsarten:

Heiltee aus den Samen: 1 TL auf 1 Tasse kochendes Wasser, 10 Minuten ziehen lassen. Eine Tasse nach jeder Mahlzeit. Essenz: 1 bis 3 Tr. zwei- bis dreimal täglich in einer alkoholischen Lösung oder in Honigwasser.

Kümmelschnaps: Kümmelsamen 40 g, Zucker 200 g, Alkohol 1 I, 8 bis 10 Tage ziehen lassen, dann filtern. Nach den Mahlzeiten ein kleines Likörglas.

  • Notabene:
  1. Kümmel wird in der deutschen, englischen und arabischen Küche häufig verwendet (in Gebäck, Saucen, Würsten, Sauerkraut, Brot …).
    Außerdem dient er zur Herstellung des sogenannten Kümmels, einem Schnaps.
    Zusammen mit dem Samen von Anis, Koriander und Fenchel gehört er zu den blähungsbekämpfenden vier heißen Samen, die zu gleichen Teilen gemischt werden.
  2. Gminer schlug 1907 folgendes Rezept gegen die Hundehaarkrätze vor:
    Kümmel-Essenz 10 g, Alkohol 10 g, Rizinusöl 150 g, zum Einpinseln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: